KEBA

Dynamische Ladung wird durch UDP / Modbus TCP Protokol gesteuert. TECH TIP

 

 

 

Als eigentümergeführtes Unternehmen mit Stammsitz sowie eigener Entwicklung und Produktion in Linz fertigt KEBA bereits seit 1968 innovative Automatisierungslösungen von höchster Qualität für die Industrie-, Bank- und Dienstleistungsautomation – und seit 2009 auch für die Energieautomation.


KEBA EV-CHARGER

Bieten Sie private, gewerbliche und öffentliche Ladegeräte an. Lademodi in Verbindung mit PV.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Qualitätsprodukte – Produktion in Linz
  • Verfügbarkeit
  • Eine Wallbox für alle möglichen Installationen – privat, gewerblich und öffentlich
  • Intelligente Wallbox mit vielen optionalen Funktionen zur Steuerung, Verwaltung und Kommunikation.
  • Sicherer Betrieb und einfache Installation

Ausstattungsserien Die KeContact P30 ist in verschiedenen Ausstattungsserien verfügbar – je nach Anwendungsfall wird sie somit zur idealen Ladestation für Ihre Bedürfnisse.

e-series

Das Einstiegsmodell mit einer Ladeleistung von bis zu 7,4 kW für einfaches Laden.

b-series

Lädt mit einer Leistung von bis zu 22 kW mit optionaler Benutzerberechtigung.

c-series

Die online-fähige Wallbox mit zahlreichen Schnittstellen und MID-zertifiziertem Zähler.

x-series

Die Kommunikationszentrale mit 4G/LTE-Schnittstelle für Laden im Online Betrieb und intelligentes Lastmanagement.


Bis zu 11 kw

  • Serie E 4,6kW – Kabel 4 m typ 2 DC leakage detection, USB Ethernet, AC 1 Phase, LED
  • Serie B 11kW –  Kabel 4 m typ 2, DC leakage detection, USB Ethernet, AC 3 Phase
  • Serie C 11kW –  Kabel 4 m typ 2, DC leakage detection , USB Ethernet, Stromzähler, AC 3 Phase

 


Kommerziell

  • Serie C 22 kw –  Kabel 4 m typ 2, Stromzähler, RFID, display, OCPP Dynamic load management – slave,  USB, Ethernet, AC 3 Phase
  • Serie X 22 kw –  Kabel 4 m typ 2, Stromzähler, RFID, display, master,  USB, Ethernet, AC 3 Phase

 

 

 


22 kW – Für integrierte Elektromobilitätslösungen

  • Serie C 22 kW – kommerziell + zertifiziert MID, WLAN/4G, Kommunikation, DC leakage detection, USB, Ethernet, Stromzähler, RFID, slave, Display, MID, AC 3 Phase
  • Serie X 22 kW – master, DC leakage detection, USB, Ethernet, Stromzähler, RFID, Display, MID, AC 3 Phase

 

 



Lademode im Verbindung mit PV Wechselrichter

Dank diverser Kommunikationsschnittstellen lässt sich KeContact P30 in bestehende Zentralsysteme und Smart Homes einbinden. Als Beispiel zeigen wir hier die Variante mit Fronius Wechselrichter und Loxone Smart-home System


Plug’n’charge

Es geht um den einfachsten Lademodus. Immer, wenn das Auto zur Wallbox angeschlossen wird, fängt der Ladevorgang an. Die PV Überschüsse werden nicht berücksichtigt. Diese Variante ist nicht sehr energiesparend, aber einfach und erfordert keine Anforderungen auf weitere technische Ausstattung unter.


Überschussladen mit Fronius

Einfache Lösung für PV Überschussverwendung. Der Ladevorgang kann immer gestartet werden, wenn die PV Überschüsse generiert werden. Wenn die Überschusse nicht ausreichend sind, z. b. beim schlechtem Wetter kann das E-Auto auch während der Nacht (billiger Tarif) aufgeladen werden. Für diese Variante wird der Schalt Kontakt Ausgang vom Fronius Wechselrichter auf den Freigabeeingang der KEBA-Wallbox gelegt. Im Webinterface vom Fronius werden dann die Regel zur Ladung konfiguriert. Entweder während PV Überschüssen oder z.B. Nachteinstellungen. So wird sichergestellt, dass das Auto morgens immer für den erwarteten Tagesverbrauch vorgeladen ist.

 


Dynamische Ladung im Smart-Home System mit Fronius Wechselrichter und Loxone Miniserver.

Es geht um die smarteste Lösung, die den Gewinn vom PV System maximiert. Die Kombination vom Wechselrichter (z. b. Fronius GEN24, Primo, Symo), Smart Meter (z. b. Fronius Smart Meter) und  Energy Management System (z.B. Miniserver Loxone).

Alle diese Geräte kommunizieren zusammen im Rahmen eines LAN/WLAN Netzwerks. Der Loxone Miniserver gewinnt die Info über die aktuell produzierte Solar Energie und den aktuellen Energieverbrauch vom Fronius Wechselrichter und Fronius Smart-Meter mit Hilfe der Solar API Schnittstelle. Aufgrund dieser Informationen wird die Keba – Wallbox geregelt.

Systemanforderungen:

  • Wechselrichter (Fronius GEN24, Fronius Primo, Fronius Symo) mit Fronius Datamanager min. Version 2.0 oder höher, oder GEN24 mit Pilot.
  • Fronius Smart Meter (63 A-3, 63 A-1, 50 k-3) für Überschussdetektion.
  • Loxone Miniserver
  • Keba Wallbox KeContact P30 (C-series oder X-series, (mit UDP Protokoll))
  • DHCP Netzwerk mit Server.

 

 

 

 

 

 

 

 


KEBA Dynamic Load Management für dynamische Regelung von mehreren Wallboxen.

 

 

 

 

 

 

 

  • Bei nicht ausreichend verfügbarer Leistung für alle angeschlossenen Fahrzeuge, wird jedem Fahrzeug ein gleichwertiger reduzierter Stromwert zugeordnet
  • Pausieren und Rotieren bei Unterschreitung des Mindestladestroms
  • Der niedrigste maximal verfügbare Stromwert ist zum Beispiel 10 A und ist damit auch der Referenzwert für die Berechnung. 10 : 2 = 5 < 6 A Mindeststrom. Das führt zur Rotation der Ladesequenz. Der Master stellt eine Ladestation auf Schlafmodus.
  • Die Kommunikation unter Wallboxen wird über OCPP (Open Charge Point Protocol) Protokoll geregelt

ZUM HERUNTERLADEN:

DS_KEBA_Kecontact_P30 (DE)

BRC_KEBA_Kecontact_P30 (DE)

DS_KEBA_Kecontact_P30_SPECS (DE)

ZERT_KEBA_Kecontact_P30_declaration_of_conformity (EN)

KAT_KEBA_P30_Sortiment (DE)