GBC BLOG – VIERTE GENERATION VON HYBRID-WECHSELRICHTERN SOLAX

Der Hersteller Solax Power ist auf dem Gebiet der Photovoltaik gut bekannt. Aufgrund der nun mehr als zehnjährigen Erfahrung in der Herstellung von FV Wechselrichtern (seit 2011) und Entwicklung von Hybdridgeräten (seit 2013) stellt Solax Power in Zusammenarbeit mit der führenden Universität in Zejiang im chinesischen „Silicon Valley“ die jetzt schon vierte ausgereifte Generation von Hybrid-Wechselrichtern mit Batteriespeicher und wegweisender innovativer Technik vor.

8 Gründe hybride Systeme von Solax zu wählen

Obwohl sich die dritte Generation einen verdienten stabilen Platz auf dem Markt erobert hat, geht jetzt Solax Power mit einer neuen verbesserten vierten Generation auf den Markt. Mehrere grundlegende Verbesserungen und Innovationen warten darauf entdeckt zu werden und lassen dabei die Konkurenz weit hinter sich. Nutzer sowie Installateure profitieren.

Zu den Hauptänderungen gehören:

Bis zu 150 % Asymetriefähigkeit auf einer Phase. Die Funktion des asymetrischen AC Ausgangs des Wechselrichters ist sehr bedeutend, um die Eigenstromquote im Haushalt zu erhöhen. Der neue hybride SOLAX G4 kann dabei freie Kapazitäten der Wechselstromleistung aus einer Phase in der zweiten Phase die mehr belastet wird ausnutzen. In der Praxis bedeutet das, dass die Asymetrie an einer Phase bis zu 150 % der Nennleistung erreichen kann, konkret in einer Phase z.B. 5 kW anstatt der üblichen 3,3 kW beim 10kW Gerät abgeben kann. So kann der Solax bei einphasiger Spitzenlast diese besser decken ohne Energie aus dem Netz zukaufen zu müssen. Damit verbessert sich für den Benutzer der eigene Verbrauch aus akumulierter oder direkter Sonnenenergie.

Nahezu keine Energieverluste. Obwohl eine ganze Reihe der verfügbaren Hybrid-Wechselrichter die Limiter-Funktion anbietet, ist es in der Wirklichkeit oft anders. Besonders bei geringem Verbrauch oder im Leerlauf haben die Wechselrichter Probleme Energieverluste ins Netz zu eliminieren. Die vierte Generation der Solax Hybrid-Wechselrichter erreicht minimale Werte um die 8-14W bei eingestellter Null-Vorgabe.

Schaltzeit ins Integrierte BACKUP <10ms. Um das System zu vereinfachen und die Installationskosten niedrig zu halten, wurde die aus der 3. Generation bekannte externe EPS Box direkt in den Wechselrichter eingebaut. Zusätzlich ermöglichen die integrierten Schaltschütze bei Ausfall des Wechselstroms eine Umschaltung in die Notstromversorgung in weniger als 10ms. Diese sichert sogar den reibungslosen Betrieb aller herkömmlichen Computer.

Noch einfachere und flexiblere Installation. Diesen Vorteil heißen vor allem Installationsunternehmen willkommen. Neben der wesentlich schnelleren Installationsdauer (unter 30 Minuten) braucht der Wechselrichter weder Netzanschluss noch Sonnenschein für die Inbetriebnahme. Dank der Batteriespannung wird das ganze System aktiviert und die Installation kann zu jeder Tageszeit abgeschlossen werden.

Leistungsreihe bis zu 15kW. Die vierte Generation der Wechselrichter wird jetzt mit Leistungsklassen bis 15kW (AC) hergestellt. Neu im Sortiment sind die dabei die Varianten mit 12kW und 15kW, wobei beide bis auf 18kWp überdimensioniert werden können. Diese Wechselrichter eignen sich also auch für kleinere gewerbliche Anlagen mit Energiespeicher. Für grössere Anlagen bleibt die Möglichkeit der Parallelschaltung von bis zu zehn Wechselrichtern nebeneinander, wobei an einen dreiphasigen Wechselrichter bis zu 8 T58 Batterien (je 5,8 kWh) angeschlossen werden können. Die maximale Kapazität des ganzen Systems erreicht also 464kWh.

Effizienteres Energiemanagement. Ganz neu gibt es im Wechselrichter ein potentialfreies Ausgangsrelais zur Signalisierung der Energieüberschüsse. Das Ausgangsrelais kann dank den einstellbaren Parametern im Wechselrichter die erzeugte Energie aus der Photovoltaik oder der Batterie (im Zusammenhang mit SOC) maximal ausnutzen. So kann die Energie aus dem Überschuß ganz einfach in beliebige Haushaltsgeräte, Heizung, Wassererwärmung oder in die Wallbox zur Ladung der E-Autos gesteuert werden.

All-in-one Lösung. Der Solax Hybrid G4 ist in zwei Varianten erhältlich. Die eine Variante ist zur Installation des alleinstehenden Wechselrichters und die andere zur All-in-one Lösung mit T30 Batterien. Zur Installation der zweiten Variante wird die sogenannte Matebox benötigt, die wesentlich die Installationsdauert verkürzt und den ganzen Installationsablauf leichter macht. Zusätzlich profitiert der Endkunde von dem einheitlichen Design der Anlage die Wechselrichter mit Batterie verbindet. Dieses attraktive Design erhielt die Auszeichnung des angesehenen Red Dot Award Product Design 2021. Das attraktive Gehäuse, in Schutzart IP65 geschützt, kann so auch im Aussenbereich installiert werden.       

Original Wallboxen von SOLAX. Neu ist auch die vollständige Einbindung der hauseigenen Wallboxen der 2 Generation ins System und Monitoring. Dadurch komplettiert SOLAX den maximalen Nutzwert für den Eigentümer und steigert den Eigenverbrauchswert solarer Energie maximal. Einstellbare Betriebsmodi von ECO bis BOOST lassen dabei dem Nutzer offen, ob er nur mit grünem Strom fahren will oder eine Ladereserve im Auto vorhält oder die maximale Ladekapazität nutzt.

Für mehr Informationen wenden Sie sich ans GBC Solino Team, wo Ihnen unsere Spezialisten gerne weitere Fragen beantworten oder Ihnen mit der Konfiguration Ihrer PV-Anlage helfen – vertrieb@gbc-solino.cz